Herzlich willkommen am Lehrstuhl für Germanistische Linguistik


Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Lehrstuhls für Germanistische Linguistik begeistern sich für sprachliche Phänomene der geschriebenen und gesprochenen Sprache von den kleinsten sprachlichen Einheiten bis zu den Texten und Gesprächen in ihrem diskursiven Lebenskontext. Sie nehmen dabei sowohl einen sprachsystematischen als auch einen handlungsorientierten Blickwinkel ein und analysieren unter historischen, funktionalen, sozialen und regionalen Gesichtspunkten.

» Prof. Dr. Ekkehard Felder

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

Buchpublikationen der Lehrstuhlmitarbeiterinnen und -mitarbeiter

NEU: Felder, Ekkehard: Einführung in die Varietätenlinguistik.

NEU: Beßlich/Felder (Hg.): Geschichte(n) fiktional und faktual.

NEU: Luth, Janine: Semantische Kämpfe.

NEU: Felder/Lieb (Hg.): Texte. Seit 1386.

Müller, Marcus: Sprachliches Rollenverhalten.

Attig, Matthias: Textuelle Formationen von Erinnerung und Gedächtnis.

Felder/Gardt (Hg.): Handbuch Sprache und Wissen.

Mattfeldt, Anna: „Helfen” oder „Töten”? Die Mediendebatte um die Sterbehilfe.

Felder, Ekkehard (Hg.): Faktizitätsherstellung in Diskursen.

Vogel, Friedemann: Linguistik rechtlicher Normgenese.

Felder/Müller/Vogel (Hg.): Korpuspragmatik.

Jacob, Katharina: Diskurs um Verantwortung.

Attig, Matthias: Sprache der zerbrochenen Formen: Semantik und Textualität in Reinhold Schneiders "Winter in Wien".

Felder, Ekkehard (Hg.): Sprache.

Felder/Müller (Hg.): Wissen durch Sprache.

Vogel, Friedemann: „Aufstand“ – „Revolte“ – „Widerstand“. Linguistische Mediendiskursanalyse der Ereignisse in den Pariser Vorstädten 2005.

Müller, Marcus: Geschichte – Kunst – Nation.

Felder, Ekkehard (Hg.): Semantische Kämpfe. Macht und Sprache in den Wissenschaften.

 

Letzte Änderung: 02.12.2016
zum Seitenanfang/up