Willkommen auf der Homepage der Germanistischen Sprachwissenschaft/Linguistik

 

Wir trauern um Prof. H. E. Wiegand

Herbert Ernst Wiegand war in der Zeit von 1977 bis 2004 Ordinarius für germanistische Linguistik an der Universität Heidelberg. Er hat die Sprachtheorie, die lexikalische Semantik sowie die Textlinguistik maßgeblich beeinflusst und die moderne Wörterbuchforschung als eigene Disziplin begründet. Bis zuletzt hat er an dem für ihn selbst wichtigsten Projekt, seinem „Wörterbuch zur Lexikographie und Wörterbuchforschung“, gearbeitet. Mit Herbert Ernst Wiegand verlieren wir einen ebenso anstrengenden wie konstruktiven Diskussionspartner, einen scharfsinnigen Analytiker, vor allem aber einen engagierten, stets aufrechten und hochgeschätzten Kollegen. Wir trauern um ihn und verneigen uns vor seiner Lebensleistung.
Anja Lobenstein-Reichmann, Oskar Reichmann (Heidelberg/Göttingen), Stefan Schierholz (Erlangen)

 

Momentaufnahme

 

 

 

 

Eine Momentaufnahme aus dem Seminar.

 

 

 

 

Wofindensieuns

 

 

 

 

 

Hier finden Sie uns!

 

 

 

Die Germanistische Sprachwissenschaft/Linguistik erforscht die Sprache und Kommunikation im deutschen Kulturraum von ihren Anfängen im frühen Mittelalter bis in die Gegenwart. Dabei werden nicht nur die Literatur- oder Standardsprache berücksichtigt, sondern auch alle anderen Sprach- und Kommunikationsformen, wie z.B. die Sprache in der Zeit des Nationalsozialismus, die Kommunikation im (europäischen) Kulturkontakt, die Fachkommunikation wie z.B. im Recht und in der Politik oder in medizinischen und psychotherapeutischen Kontexten.
» Überblick über die Germanistische Sprachwissenschaft/Linguistik

 

Wenn Sie sich die folgenden Fragen schon gestellt haben, dann könnte Sie das Studium der Germanistischen Sprachwissenschaft interessieren:

  • Wie prägt die Sprache unser Weltbild?
  • Erkennt man am Sprachgebrauch (an der Lexik und der Grammatik) den Zeitgeist oder die Denkweise einer bestimmten Epoche?
  • Was sagt der Sprachwandel über die Menschen und ihr Zusammenleben aus?
  • Wie kann man komplexe Sachverhalte eines Fachbereichs (in der Schule, im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit oder in anderen Institutionen) adressatenorientiert vermitteln?
  • Wie hängt Sprache, Wissen und Macht in historischen und gegenwärtigen Diskursen zusammen?
  • Wie können wir neue Kommunikationsformen im Netz linguistisch beschreiben und deuten?

» Speziell für Studieninteressierte: Heidelberger Profil der Germanistischen Sprachwissenschaft/Linguistik

» Materialien für das Studium
 

 

» Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

» Lehrstühle

» Forschungsinteressen und -schwerpunkte
 

 

» Europäisches Zentrum für Sprachwissenschaft (EZS)

» Heidelberger Kolloquium Germanistische Linguistik (HKGL)

 

 

Letzte Änderung: 24.05.2018
zum Seitenanfang/up