Sophie Knapp M.A.

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstr. 207–209
D-69117 Heidelberg
Raum 230
Telefon: 06221-54 3214

sophie.knapp@gs.uni-heidelberg.de


Sprechstunde: Nach Vereinbarung per E-mail

 

Lebenslauf

  • 2008–2013: Studium der Fächer Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters, Neuere deutsche Literatur und Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Zürich/ETH Zürich

  • 2013: Magister Artium

  • September 2013: Studiendozentur für Ältere deutsche Literatur am Germanistischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (bei Prof. Dr. Tobias Bulang)

  • Oktober 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Assistentin (bei Prof. Dr. Tobias Bulang)

  • Seit 2016: Dissertationsprojekt ‚Sangspruchdichtung im Kontext am Beispiel des Kanzlers ‘

Lehre

WiSe 2013/2014
  • Proseminar ‚Heinrich von Morungen‘
  • Übung/Lektürekurs ‚Höfischer Roman‘
  • Übung/Lektürekurs ‚Germanistische Mediävistik – eine Einführung in die Literaturwissenschaft‘
SoSe 2014
  • Proseminar ‚Minnesang‘
  • Übung/Lektürekurs ‚Wolfram von Eschenbach: Parzival‘
  • Übung/Lektürekurs ‚Germanistische Mediävistik – eine Einführung in die Literaturwissenschaft‘
WiSe 2014/2015
  • Einführungsseminar ‚Germanistische Mediävistik‘
  • Übung/Lektürekurs ‚Mittelhochdeutsche Lyrik‘
SoSe 2015
  • Einführungsseminar ‚Germanistische Mediävistik‘
  • Proseminar ‚Hoher Minnesang‘
  • Übung/Lektürekurs ‚Hartmann von Aue: Iwein‘
WiSe 2015/2016
  • Einführungsseminar ‚Germanistische Mediävistik‘
SoSe 2016
  • Einführungsseminar ‚Germanistische Mediävistik‘
  • Hauptseminar Sangspruchdichtung (gemeinsam mit Tobias Bulang)
WiSe 2016/2017
  • Einführungsseminar ‚Germanistische Mediävistik‘
SoSe 2017
  • Einführungsseminar ‚Germanistische Mediävistik‘
WiSe 2017/2018
  • Einführungsseminar ‚Germanistische Mediävistik‘
  • Betreuung der Ringvorlesung ‚Gattungen mittelalterlicher Literatur‘

Vorträge

  • 29.10.2015: „Heinrich von Veldeke: Eneasroman“ – in der Vortragsreihe ‚Epochen, Texte und Autoren bis 1600. Ringvorlesung der germanistischen Mediävistik‘

  • 24.11.2016: „Mittelalterliches Erzählen von triuwe“ – in der Vortragsreihe ‚Themen der mittelalterlichen Literatur. Ringvorlesung der germanistischen Mediävistik‘

  • 25.10.2017:„Antikenroman“ – in der Vortragsreihe ‚Gattungen mittelalterlicher Literatur. Ringvorlesung der germanistischen Mediävistik.‘

  • 28.06.2018: "Kanzler im Kontext – Traditionsverhalten und Intertextualität als Gattungsmerkmal der Sangspruchdichtung?"
    Lyrikkolloquium "Nû hoeret wie unser singen ist mit worten ûz geleit. Fragen lyrikspezifischer Medialität." 27. und 28. Juni 2018, Universität Zürich.

  • 24.06.2018: "gib vorhte mir und rehte kraft, rât und rehte milte – zur sangspruchmeisterlichen Funktionalisierung geistlicher Lieddichtung und ihrer Entwicklung im Meistergesang"
    "Geistliche Liederdichter deutscher Sprache in Mittelalter und Früher Neuzeit." Internationale und interdisziplinäre Tagung des Berliner Repertoriums. 23. und 24. Juli 2018, Humbold-Universität zu Berlin.

  • 03.09.2018: "Mehrfachüberlieferungen und Textualitätsprobleme im Frauenlobkorpus der Kolmarer Liederhandschrift" (gemeinsam mit Holger Runow (LMU München))
    "Die Kolmarer Liederhandschrift und ihr Umfeld." Tagung des DFG-Projekts 'Edition der in Regenbogens langem Ton überlieferten Lieder.' 03. und 04. September 2018, Universität Duisburg-Essen.

Publikationen

  • (mit Tobias Bulang) [Art.] Artes und Wissen, erscheint in: Jens Haustein und Dorothea Klein (Hg.) in Verbindung mit Horst Brunner und Holger Runow: Sangspruchdichtung. Ein Handbuch, Berlin 2018.

Letzte Änderung: 04.10.2018
zum Seitenanfang/up