Sofia Derer

Zur Person
Forschungs- und Interessenschwerpunkte
Lehrveranstaltungen
Vorträge

Derer_Sofia_Profilbild

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstr. 207–209
D – 69117 Heidelberg
Dienstraum: PB 330
Telefon: +49 (0) 6221 54 3231

E-mail: sofia.derer@gs.uni-heidelberg.de

Sprechstunde: Mittwoch, 16:00–17:00 Uhr; um vorherige Anmeldung per E-Mail wird gebeten.

 

 

Zur Person

Akademischer Werdegang

Seit Oktober 2018

Promotionsprojekt mit dem Arbeitstitel „Übersetzung und Gelehrsamkeit. Praktiken des frühneuzeitlichen Schreibens am Beispiel von Johann Michael Moscherosch“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2016–2019 Master of Arts in Neuerer deutscher Literaturwissenschaft mit dem Begleitfach Sprache und Literatur des Mittelalters, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

akademisches Jahr 2017/2018

Master of Studies in Modern Languages (German), University of Oxford (Somerville College)

2013–2016 Bachelor of Arts in Germanistik (1. Hauptfach) und Klassischer Philologie/ Latinistik
(2. Hauptfach), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2013 Abitur

 


Berufliche Tätigkeit

Wintersemester 2021/22


Oktober 2018–Oktober 2021

Lehrbeauftragte am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg



Akademische Mitarbeiterin (65%) im Projekt „Johann Michael
Moscherosch: Übersetzen–Wissen–Erzählen“ bei Prof. Dr. Dirk Werle, Germanistisches Seminar, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Stipendien und Preise

seit Oktober 2021

Juli/August 2021

akademisches  Jahr 2017/2018

Promotionsabschluss-Stipendium der Stiftung Bildung und Wissenschaft


Sommerstipendium der Universität Heidelberg für einen Gastaufenthalt an der University of Cambridge

Erasmus-Stipendium für einen Aufenthalt an der University of Oxford

2018 Archibald-Jackson-Prize des Somerville College, University of Oxford

 

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

  • Übersetzungspraktiken in der frühen Neuzeit

 

Publikationen

  • [Rezension von:] Achim Aurnhammer/ Nicolas Detering: Deutsche Literatur der Frühen Neuzeit. Humanismus, Barock, Frühaufklärung (UTB 5024), Tübingen: Narr, 2019, in: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch 62 (2021), S. 418–424.

  • Die Entstehung von Johann Michael Moscheroschs Insomnis Cura Parentum (1643). Eine konfessions- und medienhistorische Fallstudie zum Übersetzen im 17. Jahrhundert, in: Regina Toepfer/ Peter Burschel/ Jörg Wesche (Hrsg.): Übersetzen in der Frühen Neuzeit - Konzepte und Methoden. Stuttgart 2021 (Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit; 1), S. 313–336.

  • Tagungsbericht: Johann Michael Moscheroschs Textwelten. Interdisziplinäre und internationale Tagung in Willstätt, 3.–5. April 2019, in: Zeitschrift für Germanistik, N.F. 30 (2020), S. 184–186.

  • [Rezension von:] Joseph D. Rockelmann: Dreams, Hallucinations, Dragons, the Unconscious, and Ekphrasis in German Romaniscism. Ludwig Tieck’s Shillful Study of the Mind. New York u.a. 2018 (Studies on Themes and Motifs in Literature; 137), in: Germanistik 60/2 (2019), S. 302.

Vorträge

  • [gemeinsam mit Dirk Werle]: „Neue Forschungen zur historischen Narratologie“, Zweites Treffen des Forschungsverbunds Frühe Neuzeit Südwest zum Thema „Literatur und Dreißigjähriger Krieg“, Heidelberg, 30. November 2018.
  • „Europäische Übersetzungsprozesse und Moscheroschs Insomnis Cura Parentum, 1. Jahrestagung des SPP 2130: „Übersetzen in der Frühen Neuzeit – Konzepte und Praktiken“, Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, 11.–13. September 2019.
  • „Britische Erbauungsliteratur in Straßburg, ca. 1630–1655“, Konferenz der Internationalen Andreas-Gryphius-Gesellschaft: ‚Engelländisch to and fro! Deutsch-englische Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit‘, Augsburg, 24.–26. September 2020.
  • „Translation and the Strasbourg Lutheran Church in the Devotional Writings of Johann Michael Moscherosch“, 67th National Postgraduate Colloquium in German Studies, Institute of Modern Languages Research, London / virtuell, 22.–23. Oktober 2020.
  • "Translation, Strasbourg Lutheranism and J.M. Moscherosch's Gesichte Philanders von Sittewalt", 67th Annual Meeting of the Renaissance Society of America (Panel: 'Translation and Adaptation in Early Modern Germany and the Low Countries'), virtuell, 21. April 2021.

 

Lehrveranstaltungen

  • WS 2019/20 – Übung / Lektürekurs: Autorinnen um 1800
  • SS  2020 – Proseminar: Literatur und Übersetzung im 17. Jahrhundert
  • WS 2020/21 – Proseminar: Günter Grass: Danziger Trilogie
  • WS 2021/22 – Proseminar: Satirsches Erzählen im 17. Jahrhundert: Johann Michael Moscheroschs Gesichte Philanders von Sittewalt

 

Letzte Änderung: 12.11.2021
zum Seitenanfang/up