Fiona Walter

Zur Person
Forschungs- und Interessenschwerpunkte
Stipendien
Veröffentlichungen

 

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstr. 207–209
D – 69117 Heidelberg
Dienstraum: PB 330
Telefon: +49 (0) 6221 54 3231

fiona.walter@gs.uni-heidelberg.de

 

 

Zur Person

Seit 12/2021

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im DFG-Schwerpunktprogramm 2130 „Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit (1450–1800)“ am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Dirk Werle), Teilprojekt: „Historische Semantiken des Übersetzens in der frühen Neuzeit am Beispiel deutschsprachiger Erzählliteratur“

2019–2021

Studium der Germanistik/Neueren deutschen Literaturwissenschaft (M.A.) an der Universität Heidelberg (sehr gut mit Auszeichnung), Thema der Masterarbeit: Verwissenschaftlichung und Popularisierung in der Frühneuzeitphilologie am Beispiel nachgelassener Kollektaneen und Publikationen Max von Waldbergs

09/2020­–01/2021

Auslandsstudium am Deutschen Seminar der Universität Zürich (UZH)

03­–09/2020; 02–11/2021

Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Dirk Werle) und im DFG-Forschungsprojekt „Epische Versdichtungen im deutschen Kulturraum des 17. Jahrhunderts“, Universität Heidelberg

2015–2019

Studium der Germanistik, Anglistik/Amerikanistik und Politikwissenschaft (B.A.) an den Universitäten Bamberg und Passau, Thema der Bachelorarbeit: Poetologische Funktionalisierungen von Maternitäts- und Matriarchatsdiskursen in Montageessays Gottfried Benns

06–07/2019

Studienbegleitendes Praktikum im Forschungsreferat des Deutschen Literaturarchivs Marbach a. N. (mit Hospitationen in den Abteilungen Archiv, Bibliothek, Museen)

2018–2019

Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft einschl. Sprachgeschichte, Universität Bamberg

2017–2019

Studentische Hilfskraft im DFG-Forschungsprojekt „SiGS – Entwicklung der satzinternen Großschreibung im Deutschen“ am Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft, Universität Bamberg

2017–2019

Tutorin am Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters, Universität Bamberg

08/2015

Auslandspraktikum im État Civil de Caen, Frankreich

 

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

Historische Theorien des Übersetzens
Wissenschaftsforschung und Wissenschaftsgeschichte der germanistischen Literaturwissenschaft

 

Stpendien

09/2020–01/2021: SEMP-Stipendium des Schweizer Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation für ein Auslandssemester in Zürich

 

05/2019: PROMOS-Mobilitätsstipendium des DAAD für eine Studienreise nach Großbritannien

 

Veröffentlichungen

Tagungsbericht: Evaluation in den Geisteswissenschaften. Institutionen – Personen – Praktiken, Workshop des Netzwerks „Akademische Archive. Forschungsprojekte zur Praxisgeschichte der Geisteswissenschaften“ (18. –19. März 2021, LMU München/digital), in: H-Soz-Kult, 13.05.2021.

 

[Rezension von:] Mathias Mayer, Eigentlichst, nachbarlichst, der Deinigste. Goethes absoluteste Freiheit des Superlativs. Heidelberg 2018 (Beiträge zur neueren Literaturgeschichte 385), in: Arbitrium 38/2 (2020), S. 206–209.

 

Letzte Änderung: 12.05.2022
zum Seitenanfang/up