Prof. Dr. Anja Stukenbrock

Akademischer Werdegang
Forschung
Publikationen

 

 

 

Kontakt

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstraße 207–209
D-69117 Heidelberg

Dienstzimmer: Karlstraße 2, Raum 103

Telefon: 06221-54 3240 (Sekretariat)
Telefon: 06221-54 3236 (Durchwahl)

Fax: 06221-54 3257

E-Mail Sekretariat: irene.kohlhaas(a)gs.uni-heidelberg.de
E-Mail: anja.stukenbrock(a)gs.uni-heidelberg.de

 

Sprechstunden während der Vorlesungszeit:
Dienstag, 16-17 Uhr nach Anmeldung (Aushang oder per E-Mail)

 

Akademischer Werdegang

Seit Juni 2021
Professorin für Germanistische Sprachwissenschaft unter Berücksichtigung der Sprachgeschichte an der Universität Heidelberg
2020
Ruf auf eine W3-Professur für Germanistische Sprachwissenschaft an die Universität Heidelberg (angenommen)
2020-2021
Institutsdirektorin (Présidente de la section d’allemand) des Germanistischen Seminars der Universität Lausanne, Schweiz
2016-2021
Ordentliche Professorin (Professeur Ordinaire) für Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Lausanne, Schweiz
2016
Ruf auf eine Professur für Germanistische Sprachwissenschaft an die Universität Lausanne, Schweiz (angenommen)
2014-2016
W3-Professur für Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Jena
2014
Ruf auf eine W3-Professur für Germanistische Sprachwissenschaft an die Universität Jena (angenommen)
2013
Ruf auf eine W2-Professur für Deutsche Sprachwissenschaft an die Universität Würzburg (abgelehnt)
2012-2014
W2-Professur für Germanistische Linguistik an der Universität Duisburg-Essen
2012
Ruf auf eine W2-Professur für Germanistische Linguistik an die Universität Duisburg-Essen (angenommen)
2012
Habilitation im Fach Deutsche Sprachwissenschaft an der Universität Freiburg/Br.
2008-2012
Junior Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS), School of Language and Literature, Universität Freiburg/Br.
2005-2008
Wissenschaftliche Assistentin am Deutschen Seminar der Universität Freiburg/Br.
2004
Promotion an der Universität Heidelberg (Prädikat: summa cum laude)
1997-2005
Dozentin für Deutsch als Fremdsprache, Sprach- und Literatur-wissenschaft am Internationalen Studienzentrum der Universität Heidelberg
Juli/August 1998
Gastdozentin für Deutsch als Fremdsprache am Institut Teknologi Mara in Schah Alam, Malaysia
1995/1996
Staatsexamen an der Universität Heidelberg
1992-1993
Studium an der Universität Edinburgh, Schottland
1989-1995
Studium der Germanistik und Anglistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Forschung

Diese Seite befindet sich im Aufbau.

 

Forschungsschwerpunkte

  • neuere Sprachgeschichte und Sprachreflexionsgeschichte

  • Historische Diskursanalyse

  • Sprache, Nation, Raum und Identität

  • Deixis

  • Interaktionale Linguistik

  • Multimodalität

  • Mobiles Eye Tracking

  • Linguistische Trauma- und Psychotherapieforschung

 

Drittmittelprojekte

  • I) SNF-Projekt „Deixis and Joint Attention: Vision in Interaction“ (DeJA-VI), Laufzeit: 2018-2022 (http://p3.snf.ch/project-179108).

  • II) Forschungsnetzwerk „Language and Body in Social Interaction“ (La_Bô_SiN), gefördert von der VALS-ASLA, mit Prof. Dr. Lorenza Mondada (Basel) und Prof. Dr. Simona Pekarek (Neuchâtel); seit 2019.

  • III) DFG-Projekt „Zur narrativen Bewältigung von Bedrohung, Verlust und Trauma“, Interdisziplinäre Forschergruppe am Freiburg Institute for Advances Studies (FRIAS) der Universität Freiburg/Br.; mit Prof. Dr. Carl Eduard Scheidt (Universitätsklinikum Freiburg/Br.) und Prof. Dr. Gabriele Lucius-Hoene (Institut für Psychologie, Universität Freiburg/Br.); 2011- 2012.

 

Wissenschaftlicher Beirat und Mitgliedschaften

Mitglied des International Scientific Advisory Board URPP Language and Space, Universität Zürich (2019-2024)

Mitglied des Internationalen Wissenschaftlichen Beirats des DACH-Projekts „Fragesequenzen im Coaching“ (2021-2024) des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache, der Universität Klagenfurt und der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift für Gesprächsforschung

Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft

Verein für Gesprächsforschung

Netzwerk Kulturbezogene und kulturanalytische Linguistik (KULI)

International Society for Gesture Studies (ISGS)

International Pragmatics Association (IPrA)

Vereinigung für Angewandte Linguistik in der Schweiz (VALS-ASLA)

Conférence Universitaire de Suisse Occidentale (CUSO)

Vaud Multilingue (Université de Lausanne)

GRiM (Grammaire - Interaction - Multimodalité, Université de Lausanne)

CARLA LAB (Cognitive and Affective Regulation Laboratory), (Faculté des sciences sociales et politiques, Université de Lausanne)

Deutscher Hochschulverband (DHV)

DFG Netzwerk „Multimodality and embodied interaction“ (MEmI) (abgeschlossen)

 

Gutachtertätigkeit

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Research Foundation Flanders (FWO)

Schweizerischer Nationalfonds (SNF)

Riksbankens Jubileumsfond, Schweden

Leibniz Gemeinschaft

Fritz Thyssen Stiftung

Zeitschrift für Germanistische Linguistik (ZGL)

Gesprächsforschung - Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion

Journal of Pragmatics

Pragmatics

Research on Language and Social Interaction (ROLSI)

Social Interaction. Video-Based Studies of Human Sociality

International Journal of Applied Linguistics

Walter de Gruyter

Vereinigung für Angewandte Linguistik in der Schweiz (VALS-ASLA)

Studienstiftung des Deutschen Volkes

 

Publikationen

A. Monographien

  • Stukenbrock, A. (2015). Deixis in der face-to-face-Interaktion. Berlin, Boston: de Gruyter.

  • Stukenbrock, A. (2015). Sprachnationalismus. Sprachreflexion als Medium kollektiver Identitätsstiftung in Deutschland (1617-1945). Berlin, New York: de Gruyter.

    Rezensionen:
    1) Germanistik 47, 1-2 (2006), 60 (Jürgen Macha).
    2) Incontri Linguistici 30 (2007), 243-244.
    3) The Year’s Work in Modern Language Studies 67 (2007), 544.
    4) Alman dili ve edebiyatI dergisi/Studien zur deutschen Sprache und Literatur XIX, Istanbul 2007, 221-222.

B. Herausgaben

  • De Stefani, E./Stukenbrock, A. (i. Vb.): 100 Jahre „Italienische Umgangssprache“: Leo Spitzer im Gespräch. Conversazioni con Leo Spitzer: a cento anni dalla pubblicazioine della „Italienische Umgangssprache“.

  • Scheidt, C. E./Lucius-Hoene, G./Stukenbrock, A./Waller, E. (Hg.) (2014). Narrative Bewältigung von Verlust und Trauma. Stuttgart: Schattauer Verlag.

  • Auer, P./Martin Hilpert, M./Stukenbrock, A./Szmrecsanyi, B.) (Hg.) (2013). Space in Language and Linguistics: Geographical, Interactional, and Cognitive Perspectives. Berlin, Bosten: de Gruyter.

  • Birkner, K./Stukenbrock, A. (Hg.) (2009). Arbeit mit Transkripten in Fortbildung, Lehre und Forschung. Verlag für Gesprächsforschung (http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2009/birkner.htm).

C. Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

  • Stukenbrock, A. (i. Vb.). Gaze following. On the different phenomenologies of dual mobile eye tracking and seeing together. (im Druck)

  • Auer, P./Stukenbrock A. (eingereicht). Deictic reference in space. In: A. H. Jucker, H. Hausendorf (Hg.). The Pragmatics of Space. (im Druck)

  • Stukenbrock, A. (eingereicht). Multimodal Gestalts and their change over time: is routinization also grammaticalization? In: Frontiers in Communication. Special Issue on The Grammar-Body Interface in Social Interaction, hg. v. S. Perarek Doehler, L. Keevallik u. X. Lee (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (im Druck). Audio- und Videografie als Methode zur Erhebung von Sprachdaten. In: M. Beißwenger, L. Lemnitzer, C. Müller-Spitz (Hg.). Forschen in der Linguistik. Eine Methodeneinführung für das Germanistik-Studium. Stuttgart: UTB Fink (12 S.).

  • Tschacher, W./Tschacher, N. P./Stukenbrock, A. (2021). Eye synchrony: A method to capture mutual and joint attention in social eye movements. In: Nonlinear Dynamics, Psychology, and Life Sciences, 25, 309-333 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A./Deppermann, A./Scheidt, C. E. (2021). The art of tentativity. Delivering interpretations in psychodynamic psychotherapy. In: Journal of Pragmatics 176, 76-96. (peer-reviewed). https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S037821662100045X

  • Deppermann, A./Scheidt, C. E./Stukenbrock, A. (2020). Positioning shifts from told self to performative self in psychotherapy. In: Frontiers in Psychology. Special Issue on Talking and Cure: What's Really Going On in Psychotherapy, hg. v. Michael Buchholz u. Anssi Peräkylä (peer-reviewed). https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2020.572436/full

  • Stukenbrock, A. (2020). Mit Blick auf die Geste – multimodale Verfestigungen in der Interaktion. In: B. Weidner, K. König, L. Wegner, W. Imo (Hg.). Verfestigungen in der Interaktion – Konstruktionen, sequenzielle Muster, kommunikative Gattungen. Berlin: de Gruyter (Reihe Empirische Linguistik), 233-263.

  • Stukenbrock, A. (2020). Nationalistische Fremdwortkritik bis 1945. In: T. Niehr, J. Kilian, J. Schiewe (Hgg.). Handbuch Sprachkritik. Stuttgart: Metzler, 112-119.

  • Stukenbrock, A. (2020). Deixis, meta-perceptual gaze practices, and the interactional achievement of joint attention. In: Frontiers in Psychology. Special Issue on Demonstratives, Deictic Pointing and the Conceptualization of Space, hg. v. Holger Diessel, Harmen Bart Gudde, Kennny Coventry u. Olga Capirci (peer-reviewed). https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2020.01779/full

  • Stukenbrock, A. (2019). Mobile dual eye-tracking in face-to-face interaction. The case of deixis and joint attention. In: G. Brône, B. Oben (Hgg.). Eye Tracking in Interaction. Studies on the Role of Eye Gaze in Dialogue. Amsterdam: Benjamins, 265-301 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A./Dao, A. N. (2019). Joint attention in passing. What dual mobile eye tracking reveals about gaze in coordinating embodied activities at the market. In: C. Gerhardt, E. Reber (Hg.). Embodied Activities in Face-to-Face and Mediated Settings. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 177-213 (peer-reviewed).

  • Scheidt, C. E./Stukenbrock, A. (2019). Factual Narratives and the Real in Therapy and Psychoananalysis. In: M. Fludernik, M.-L. Ryan (Hg.). Narrative Factuality. A Handbook. Berlin, Boston: de Gruyter (23 S.) (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2018). Blickpraktiken von Sprechern und Hörern bei der Lokaldeixis: Mobile Eye Tracking-Analysen. In: Gesprächsforschung. Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion, 132-168 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2018). Forward-looking: Where do we go with multimodal projections? In: A. Deppermann, J. Streeck (Hg.). Modalities and Temporalities: Convergences and Divergences of Bodily Resources in Interaction. Amsterdam: Benjamins, 31-68 (peer-reviewed).

  • Auer, P./Stukenbrock, A. (2018). When 'you' means 'I': The German 2nd Ps.Sg. pronoun "du" between generictiy and subjectivity. In: Open Linguistics 4, 280-309 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2017). Intercorporeal Phantasms: Kinesthetic Alignment with Imagined Bodies in Self-Defense Trainings. In: C. Meyer, J. Streeck, S. Jordan (Hg.). Intercorporeality: Emerging Socialities in Interaction. Oxford: Oxford University Press, 237-263 (peer-reviewed).

  • Scheidt, C. E./ Stukenbrock, A. (2017). Narrative Praktiken in der Psychotherapie. In: M. Huber, W. Schmid (Hg.). Grundthemen der Literaturwissenschaft: Erzählen. Berlin, Boston: de Gruyter, 528-546.

  • Stukenbrock, A./Bahr, Cornelia (2017). Zur kommunikativen Leistung des generischen „du“-Gebrauchs in der sozialen Interaktion. In: A. Linke, J. Schröter (Hg.). Sprache und Beziehung. Berlin, Boston: de Gruyter, 149-182.

  • Stukenbrock, A. (2016). Deiktische Praktiken: Zwischen Interaktion und Grammatik. In: A. Deppermann, H. Feilke, A. Linke (Hg.). Sprachliche und kommunikative Praktiken (= Jahrbuch 2015 des Instituts für Deutsche Sprache). Berlin, Boston: de Gruyter, 81-126 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2015). Intercorporeal Phantasms: Kinesthetic Alignment with Imagined Bodies in Self-Defense Trainings. In: InLiSt 58, 1-23 (http://www.inlist.uni-bayreuth.de/issues/58/inlist58.pdf).

  • Stukenbrock, A. (2014). Pointing to an 'empty' space: Deixis am Phantasma in face-to-face interaction. In: Journal of Pragmatics 74, 70-93 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2014). Verlustnarrative im Spannungsverhältnis zwischen erzählter Situation und Erzählsituation: Linguistische Fallanalysen. In: C. E. Scheidt, G. Lucius-Hoene, A. Stukenbrock, E. Waller (Hgg.): Narrative Bewältigung von Verlust und Trauma. Stuttgart: Schattauer Verlag, 76-93.

  • Stukenbrock, A. (2014). Pi mal Daumen. Über eine kontextreiche Unschärferelation beim Zeigen. In: P. Bergmann, K. Birkner, P. Gilles, T. Streck (Hgg.): Sprache im Gebrauch: räumlich, zeitlich, interaktional. Festschrift für Peter Auer. Heidelberg: Winter, 343-360.

  • Stukenbrock, A. (2014). Take the words out of my mouth: verbal instructions as embodied practices. In: Journal of Pragmatics 65, 80-102 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2013). Die Rekonstruktion potenziell traumatischer Erfahrungen: Sprachliche Verfahren zur Darstellung von Kindsverlust. In: Gesprächsforschung. Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion, 14, 167-199 (http://www.gespraechsforschung-online.de/fileadmin/dateien/heft2013/ga-stukenbrock.pdf) (peer-reviewed).

  • Auer, P./Hilpert, M./Stukenbrock, A./Szmrecsanyi, B. (2013). Integrating the perspectives on language and space. In: P. Auer, M. Hilpert, A. Stukenbrock, B. Szmrecsanyi (Hgg.): Space in Language and Linguistics: Geographical, Interactional, and Cognitive Perspectives. Berlin, Boston: de Gruyter, 1-17 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2013). What difference does space make for interaction and interaction for space? In: P. Auer, M. Hilpert, A. Stukenbrock, B. Szmrecsanyi (Hg.): Space in Language and Linguistics: Geographical, Interactional, and Cognitive Perspectives. Berlin, Boston: de Gruyter, 401-408 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2013). Sprachliche Interaktion. In: P. Auer (Hg.). Einführung in die Sprachwissenschaft. Stuttgart: Metzler, 217-259.

  • Stukenbrock, A. (2013). Vom Unsagbaren erzählen: Kindsverlust und Trauer. In: Leidfaden. Fachmagazin für Krisen, Leid, Trauer. Heft 3, 28-33.

  • Stukenbrock, A. (2012). Imagined spaces as a resource in interaction. In: Bulletin Suisse de Linguistique Appliquée 96, 141-161.

  • Stukenbrock, A. (2012). Empraxis und Displacement: Überblendete Räume in der Koch-Show-Interaktion. In: H. Hausendorf, L. Mondada, R. Schmitt (Hg.). Raum als interaktive Ressource. Tübingen: Narr, 347-380.

  • Stukenbrock, A. (2012). Zur Beredsamkeit des Körpers. Figurendarstellung und Figurenwissen als multi¬modale Alltagsinszenierung. In: L. Jappe, O. Krämer, F. Lampert (Hg.). Figurenwissen. Funktion von Wissen bei der narrativen Figurendarstellung. Berlin, Bosten: de Gruyter, 345-385.

  • Stukenbrock, A. (2011). Überlegungen zu einem multimodalen Verständnis der gesprochenen Sprache am Beispiel deiktischer Verwendungsweisen des Ausdrucks „so“. In: N. Dittmar, N. Bahlo (Hg.). Beschreibungen für gesprochenes Deutsch auf dem Prüfstand. Analysen und Perspektiven. Frankfurt/M.: Lang, 165-193.

  • Stukenbrock, A./Birkner, K. (2010). Multimodale Ressourcen bei Stadtführungen. In: M. Costa, B. Müller-Jacquier (Hg.). Deutschland als fremde Kultur: Vermittlungsverfahren in Touristenführungen. München: Judicium, 214-243.

  • Stukenbrock, A. (2010). Überlegungen zu einem multimodalen Verständnis der gesprochenen Sprache am Beispiel deiktischer Verwendungsweisen des Ausdrucks „so“. In: InLiSt - Interaction and Linguistic Structures 47, 1-23 (23) http://www.inlist.uni-bayreuth.de/issues/47/InLiSt47.pdf

  • Stukenbrock, A. (2009). Referenz durch Zeigen. Zur Theorie der Deixis. In: Deutsche Sprache 37, 289-316 (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2009). Herausforderungen der multimodalen Transkription. In: K. Birkner, A. Stuken¬brock (Hg.). Die Arbeit mit Transkripten in der Praxis. Forschung, Lehre und Fortbildung. Verlag für Gesprächsforschung, 144-170 (http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2009/birkner.htm)

  • Stukenbrock, A. (2009). Gesprächsanalytisches Transkrip¬tionssystem 2 (GAT 2) Gesprächsforschung. Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion, 9, 353-402 http://www.gespraechsforschung-ozs.de/heft2009/px-gat2.pdf (mit M. Selting, P. Auer u.a.).

  • Stukenbrock, A. (2009). Erklären – Zeigen – Demonstrieren. In: J. Spreckels (Hg.). Erklären im Kontext. Neue Perspektiven aus der Gesprächs- und Unterrichtsforschung. Hohengehren: Schneider Verlag, 160-176.

  • Stukenbrock, A. (2009). Sprachgeschichte und Geschichte der Sprachwissenschaft. Hg. v. D. Jacob u. T. Krefeld. Tübingen: Narr 2007. In: Historiographia Linguistica XXXVI:1, 151-162.

  • Stukenbrock, A. (2008). „Wo ist der Hauptschmerz?“ – Zeigen am menschlichen Körper in der medizinischen Kommunikation. In: Gesprächsforschung. Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion, 9, 1-33 (http://www.gespraechsforschung-online.de/fileadmin/dateien/heft2008/ga-stukenbrock.pdf) (peer-reviewed).

  • Stukenbrock, A. (2007). Zur diskursiven Konstruktion nationaler Identität in Deutschland. In: I. Warnke (Hg.). Diskurslinguistik nach Foucault. Theorien und Gegenstände. Berlin, New York: De Gruyter, 213-246.

  • Stukenbrock, A. (2005). Deutscher Sprachnationalismus. In: Sprachreport 1/2005, 16-22.

  • Stukenbrock, A. (2005). Aus Liebe zur Muttersprache? Der VDS und die fremdwortpuristische Diskurs¬tradition. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 3/2005, 220-247.

  • Stukenbrock, A. (2003). Zur Untersuchung sprachnationalistischer Diskurse in Deutschland. In: Akten des X. Internationalen Germanistenkongresses Wien 2000. „Zeitwende? Die Germanistik auf dem Weg vom 20. ins 21. Jahrhundert“. Unter Mitarbeit von H. Derkits hg. v. P. Wiesinger. Bd. 11: Aktuelle und allgemeine Fragen der germanistischen Wissenschaftsgeschichte. Hg. v. C. König u. A. Gardt. Bern, Berlin u.a.: Peter Lang, 321-326.

  • Bluhm, C./Deissler, D./Scharloth, J./Stukenbrock, A. (2000). Linguistische Diskursanalyse: Überblick, Probleme, Perspektiven. In: Sprache und Literatur in Wissenschaft und Unterricht 86, 3-19.

Letzte Änderung: 20.10.2021
zum Seitenanfang/up