Sven Bloching, M. A.

 

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstr. 207-209
D-69117 Heidelberg
Büro: Karlstr. 2, Raum 006
Telefon: 06221-54-3241

E-Mail: sven.bloching@gs.uni-heidelberg.de


 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
im Projekt "Ehe und Familie als kulturelles Erbe – Kontinuitäten und Disruptionen"
im Rahmen des interdisziplinären Tandem-Projekts "Culture Wars: Kämpfe ums kulturelle Erbe"

 

Lebenslauf

seit Aug. 2020

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ekkehard Felder

Dez. 2020

Master-Abschluss in den Fächern Germanistik und Philosophie

2019

Auslandssemester an der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest

2018-2020

Wissenschaftliche Hilfskraft am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ekkehard Felder

2017-2018

Studentische/wissenschaftliche Hilfskraft am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg als Tutor für Linguistik

2016-2020

Studentische/wissenschaftliche Hilfskraft am Leibniz-Institut für Deutsche Sprache Mannheim in der Abteilung Pragmatik

2016

Studentische Hilfskraft an der Universitätsbibliothek Heidelberg

2012-2020

Studium der Fächer Germanistik, Anglistik und Philosophie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg


Publikationen

Bloching, Sven und Jöran Landschoff (in Review). „Ritualized Taboo Breaches in German Battle Rap.” Pragmatics and Cognition. (eingereicht am 01.10.2020)

Bloching, Sven (2020). Tabubruch als subkulturelle Praktik. Diskursive und kulturelle Effekte von Tabubrüchen am Beispiel des Battle-Rap. Masterarbeit. (Open Access via heiDOK)

Bloching, Sven und Jöran Landschoff. (2018). "Diffamierungen, Humor und Männlichkeitskonstruktion. Eine linguistische Perspektive auf Farid Bangs und Kollegahs Album JBG3." Sprachreport 34 (4): 14-27. (Open Access via IDS)

 

Vorträge und Pressekontakte

05.03.2020

Videointerview am IDS im Rahmen des VRM-Beitrags "Deutschrap vs. #unhatewomen" der Allgemeinen Zeitung

30.10.2019

Poster Session beim 26th LIPP Symposium "Sex, Death and Politics? Taboos in language" der LMU München

15.05.2019

Vortrag bei der 5. Fachtagung „Jugendschutz und Nutzerkompetenz“ der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM)

24.02.2019

Radiointerview im Rahmen des 1LIVE-Beitrags "Herkunft der Sprache des aktuellen Deutschraps und der Einfluss auf die Jugendsprache"

Letzte Änderung: 10.02.2021
zum Seitenanfang/up