Prof. Dr. Tobias Bulang

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Projekte und Funktionen
Akademischer Werdegang
Schriftenverzeichnis

Bulang 2

 

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstr. 207–209
D – 69117 Heidelberg
Dienstraum: PB 235
Telefon: 06221 · 54 3222
Telefax: 06221 · 54 3378

E-Mail: tobias.bulang@gs.uni-heidelberg.de   

Geschäftszimmer der Professuren Bulang/Lieb

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:
dienstags, 11:15–12:15 Uhr. Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

- Die Sprechstunde am 3. und 10.12. fallen leider aus! -

Eine Ersatzsprechstunde findet am Donnerstag, den 5. Dezember, um 15 Uhr statt.

 

Das nächste Examenskolloquium unter der Leitung von Herrn Bulang und Herrn Lieb wird Anfang Februar stattfinden. Der genaue Termin wird in Kürze bekanntgegeben.

Zur Anmeldung für das Examenskolloquium senden Sie eine eMail mit entsprechendem Betreff und ihrem vollen Namen an sekretariat.bulang@gs.uni-heidelberg.de.

Ihre Literaturlisten für die Prüfungen bei Herrn Bulang senden Sie ebenfalls unter Angabe Ihres vollen Namens als pdf an sekretariat.bulang@gs.uni-heidelberg.de. Achten Sie darauf, dass der Dateiname Ihren Namen und den Vermerk „Literaturliste“ enthält. Geben Sie in der Datei selbst Ihren vollen Namen, Ihre eMail-Adresse und, sofern bekannt, den Termin Ihrer Prüfung an!

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • Julia Hohrein (stud. Hilfskraft)

  • Carola Kasimir (stud. Hilfskraft)

  • Sophie Knapp (wiss. Mitarbeiterin)

  • Hannah Mieger (stud. Hilfskraft)

  • Dr. Helge Perplies (wiss. Mitarbeiter)

  • Martin Schneider (Geschäftsführer)

  • Felix Timmer (stud. Hilfskraft)

 

 

P1130835

 

Doktorandinnen und Doktoranden

  • Raffaela Kessel (Galloromanische und deutsche Pastourelle)

  • Sophie Knapp (Sangsprüche des Kanzlers)

  • Isabella Managò (Troja-Romane)

  • Kathia Müller (Johann Fischart; Zweitbetreuung)

  • Philip Reich (Fahrende Schüler)

Marsilius-Kolleg-Fellowship 2018 Mitarbeiter Codex Manesse Werkstattgespräch 2018 Werstattgespräch 2018 Codex Manesse Workshop 2017 Werkstattgespräch 2017 Whk

Projekte und Funktionen

Akademischer Werdegang

1991–2000

Studium der Germanistik, Philosophie und Erziehungswissenschaft an der Technischen Universität Dresden und am Department of Germanic Languages and Literatures der Ohio State University in Columbus/Ohio, USA
1998 Magister Artium in den Fächern Germanistik/Literaturwissenschaft, Philosophie, Erziehungswissenschaften (TU Dresden)
1998–2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Mediävistik und Frühneuzeitforschung an der TU Dresden und am Sonderforschungsbereich 537 „Institutionalität und Geschichtlichkeit“
2000–2002 Dissertationsstipendium der Stiftung „Bildung und Wissenschaft“ im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft
2002 Promotion
2003–2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Deutsche Philologie der Georg-August-Universität Göttingen
2003 Georg-Helm-Preis der TU Dresden
2004–2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Germanistische Mediävistik und Frühneuzeitforschung und im DFG-Projekt „Fischart im Kontext“ an der TU Dresden
2007–2010 Assistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich und wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Fischart im Kontext“ an der Universität Zürich
2009 Habilitation an der Universität Zürich (venia legendi für das Gebiet Deutsche Literaturwissenschaft. Literatur bis 1700)
2010–2012 Akademischer Oberrat und Lehrstuhlvertretung an der LMU München
seit 2012 Professor für Ältere deutsche Philologie mit Schwerpunkt wissensvermittelnde Texte an der Universität Heidelberg (Nachf. Prof. Dr. Lothar Voetz)

Schriftenverzeichnis

Monographien

Enzyklopädische Dichtungen. Fallstudien zu Wissen und Literatur in Spätmittelalter und früher Neuzeit, Berlin 2011 (Deutsche Literatur 2), [zugl. Habilitationsschrift Uni¬versität Zürich 2009]( Rezensionen: Edith Feistner, in: ZfdA 142 (2013), S. 344-35; Michael Dallapiazza, in: Germanistik 52 (2011), S. 682f.).

Barbarossa im Reich der Poesie. Verhandlungen von Kunst und Historismus bei Arnim, Grabbe, Stifter und auf dem Kyffhäuser, Frankfurt a.M. u.a. 2003 (Mikrokosmos 69), [zugl. Diss. TU Dresden 2002], [Rez. Michael Jaumann, in: IASL.online].

Sammelband

Erzählen und Episteme. Literatur im 16. Jahrhundert, hg. von Beate Kellner, Jan-Dirk Müller, Peter Strohschneider unter Mitarbeit von Tobias Bulang und Michael Walten-berger, Berlin, New York 2011 (Frühe Neuzeit 136).

Johann Fischart, genannt Mentzer. Frühneuzeitliche Autorschaft im intermedialen Kontext, hg. von Tobias Bulang unter Mitarbeit von Sophie Knapp, Wiesbaden 2019.

Heil und Heilung. Die Kultur der Selbstsorge in der Kunst und Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit, hg. von Tobias Bulang und Regina Toepfer, erscheint: Heidelberg 2019 (GRM Beihefte).

Aufsätze

Episteme der Ähnlichkeit? Zur Konjunktur von Mikrokosmosvorstellungen im 16. Jahrhundert am Beispiel der pseudoparacelsischen Aurora Philosophorum, erscheint in: Frieder von Ammon, Michael Waltenberger (Hg.), Mikrokosmen. Zum Verhältnis von Partikularität und Repräsentationsansprüchen in Literatur und Literaturwissenschaft, Frankfurt am Main 2020 (Mikrokosmos).

Tristans Erzählungen – Erzählen von Tristan. Wertediskussion und narrative Ordnung bei Gottfried von Straßburg, erscheint in: Daniela Fuhrmann, Pia Selmayr (Hg.): Erzählte Ordnungen, Ordnungen des Erzählens, Berlin 2020.

mit Hannah Mieger: Von Magie zur Verwaltung. Magiegeschichtliche Entwürfe frühneuzeitlicher Dämonologen und ihre Folgen, erscheint in: Denis Roth, Claus Priesner (Hg.): Magie als Welterklärung in Literatur und geistesgeschichtlichem Kontext, Frankfurt am Main u.a. 2020.

Thomas Murners konfessionspolemische Medienstrategie und ihre literarischen Traditionen. Von dem großen Lutherischen Narren, erscheint in: Laura Auteri, Massimiliano De Villa (Hg.): Reformation des Glaubens, Reformation der Künste, Rom 2020 (Studi germanici).

Représentations hybrides de l’inspiration poétique et des conceptions de l’œuvre chez Gottfried von Straßburg et Johann Fischart, erscheint in: Anne-Pascale Pouey-Mounou, Mireille Huchon (Hg.), Inqualifiables fureurs. Les qualifications des figures de l’inspiration dans l’Europe de la Renaissance, 2020, 31–45.

mit Regina Toepfer: Heilssorge und Selbstsorge im Mittelalter und früher Neuzeit – Traditionen und Perspektiven, erscheint in: Heil und Heilung. Die Kultur der Selbstsorge in der Kunst und Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit, hg. von Tobias Bulang und Regina Toepfer, Heidelberg 2019 (GRM Beihefte), 1–17.

Genealogy of Knowledge and Delegitimation of Universities, erscheint in: Early Science and Medicine. A Journal for the Study of Science, Technology, and Medicine in the Premodern Period 2019.

Possible Discourses and the Unfolding of the Implicit. Some Remarks on Fischart’s Catalogus Catalogorum, erscheint in: Anne-Pascale Pouey-Mounou, Paul J. Smith (Hg.), Early Modern Catalogues of Imaginary Books. A Scholarly Anthology, Leiden, Boston: Brill 2019, 160–189.

Gattungshybridität und enzyklopädische Textsortenrabulistik um 1400 – Heinrich Wittenwilers Ring, in: Mathias Herweg, Klaus Kipf, Dirk Werle (Hg.), Enzyklopädisches Erzählen und vormoderne Romanpoetik, Wolfenbüttel 2019.

mit Sophie Knapp: Artes und Wissen, in: Dorothea Klein, Jens Haustein, Horst Brunner in Verbindung mit Holger Runow (Hg.), Sangspruch / Spruchsang. Ein Handbuch, 2019, 250–259.

Michel Beheim, in: Dorothea Klein, Jens Haustein, Horst Brunner in Verbindung mit Holger Runow (Hg.), Sangspruch / Spruchsang. Ein Handbuch, 2019, 448–456.

Vorwort, in: Johann Fischart, genannt Menzer. Frühneuzeitliche Autorschaft im intermedialen Kontext, hg. von Tobias Bulang unter Mitarbeit von Sophie Knapp, Wiesbaden 2019, 7–12.

mit Falk Kiefer: Absolut nüchtern oder relativ trocken? Historische und therapeutische Perspektiven im Gespräch, in: Ruperto Carola. Forschungsmagazin: Absolut / Relativ 14 (2019), 120–129.

Pantagruelismus und Hexenangst. Johann Fischart als Übersetzer von François Rabelais und Jean Bodin, in: Daphnis (2019) H. 3/4, 495–527.

Die Pantagruelische Vorsagung in Fischarts Geschichtklitterung Dimensionen eines kulturellen Übersetzungsprojekts, in: Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft 22 (2018/2019), 296–310.

Apodiktische Setzung und narrative Perspektivierung. Die Lehre vom Haushaben in Wittenwilers Ring, in: Christina Schaefer, Simon Zeisberg (Hg.): Das Haus schreiben. Bewegungen ökonomischen Wissens in der Literatur der frühen Neuzeit. Wiesbaden 2019 (Episteme 13), 255–275.

Sprachhybridisierung und Mythensynkretismus in Johann Fischarts Geschichtklitterung, in: Anne-Pascale Pouey-Mounou, Paul J. Smith (Hg.), Langues hybrides. Ex-périmentations linguistiques et littéraires (XVe – déb. du XVIIe siècle). Hybridsprachen: Linguistische und literarische Untersuchungen (16. – Anfang 17. Jahrhundert), De lingua et linguis VI, Genève 2019, 367–384.

Poetische Ermittlungen. Die Hexengedichte von Thomas Kling, in: Frieder von Ammon, Rüdiger Zymner (Hg.), Gedichte von Thomas Kling. Interpretationen, Münster 2019, 227–250.

Kontext und Intertext. Inszenierte Ordale in mittelhochdeutschen Dichtungen, in: Michele C. Ferrari, Klaus Herbers, Christiane Witthöft (Hg.), Europa 2015 – Normativer Wandel, Institutionen und kulturhistorische Zusammenhänge zur Zeit des IV. Laterankonzils, Köln 2018, 198–213.

Hermeneutic Animals. Johann Fischart's Use of Emblems in his German Translation of Rabelais, in: Jan Enekel, Paul Smith (Hg.), Emblems and the Natural World, Leiden 2017 (Brill, Intersections), 610–628.

Die Welterfahrung des Autodidakten. Fremde Länder und Sprachen in den Büchern Leonhard Thurneyssers zum Thurn, in: Christian Schneider, Gerhild Scholz-Williams (Hg.), Knowledge in Motion. Constructing transcultural Experience in the Medieval and Early Modern Periods (1200–1750): Daphnis 45 (2017) H. 3–4, 510–537.

Minne und Jagd. Metaphorische Übertragungen und konzeptionelle Konkurrenzen zwischen Liedern und Miniaturen im Code Manesse, in: Franziska Wenzel, Pia Selmayr (Hg.), Übertragungen – Bedeutungspraxis und ‚Bildlichkeit‘ in Literatur und Kunst des Mittelalters, Wiesbaden 2017 (Imagines medii aevii. Interdisziplinäre Beiträge zur Mittelalterforschung 38), 125–148.

Die Lehre von den Temperamenten und die Dichtung. Ein Trinklied des Mönchs von Salzburg (Der Herbst mit süessen trauben), in: Texte sei 1386 – Gedichte Kurzprosa Sprachdaten. Akademische Mittagspause, Heidelberg 2016, 13–20.

mit Holger Runow: Allegorie und Verrätselung in der mittelhochdeutschen Sangspruchdichtung, in: Beatrice Trînca (Hg.), Verrätselung und Sinnerzeugung in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, Würzburg 2016, 27–46.

Satirische, dämonologische und wissensvermittelnde Schreibweisen über die Alchemie im Werk Johann Fischarts, in: Peter André Alt, Jutta Eming, Tilo Renz und Volkhard Wels (Hg.), Magia daemoniaca, magia naturalis, zouber. Schreibweisen von Magie und Alchemie in Mittelalter und Früher Neuzeit, Wiesbaden 2015, 191–204.

mit Raffaela Kessel, Joana van de Löcht und Nicolai Schmitt: Johann Fischarts Daemonomania Magorum im wissensgeschichtlichen Kontext. Ausblick auf Edition und Kommentar einer frühneuzeitlichen Dämonologie, in: Daphnis 43 (2015) H 2, 414–480.

Naturkonzeption und Spracharbeit im půch von den naturleichen dingen Konrads von Megenberg, in: Daphnis 43 (2015)H. 1, 1–28.

Alischanz II – Die ikonoklastische Zurücknahme des Höfischen im Willehalm Wolframs von Eschenbach, in: Beate Kellner, Ludger Lieb, Stephan Müller (Hg.), Höfische Textualität. Festschrift Peter Strohschneider, Heidelberg 2015, 95–111.

Intertextualität und Interfiguralität des Wartburgkriegs, in: Gert Hüber, Dorothea Klein (Hg.), Sangspruchdichtung um 1300. Akten der Tagung in Basel vom 7. Bis 9. November 2013, Hildesheim 2015, 127–145.

Die Praxis der Interpretation mittelalterlicher deutscher Texte und die Geschichte der Interpretationen – am Beispiel Walthers von der Vogelweide (L 19,17), in: Andrea Albrecht u.a. (Hg.), Theorien, Methoden und Praktiken des Interpretierens, Berlin, München, Boston 2015 (linguae & litterae 49), 205–235.

Minnnereden im Roman. Text-Kontext-Spannungen im Frauendienst Ulrichs von Liechtenstein, in: Iulia-Emilia Dorobanţu, Jacob Klingner, Ludger Lieb (Hg.), Zwischen Anthropologie und Philologie. Beiträge zur Zukunft der Minneredenforschung, Heidelberg 2014, 311–326.

Experte oder Scharlatan? Leonhard Thurneysser zum Thun und seine Uroskopie, in: Hole Rößler und Tina Asmussen (Hg.): Scharlatan! Eine Figurt der Relegation in der frühneuzeitlichen Gelehrtenkultur, Frankfurt am Main 2013 (Zeitsprünge. Forschungen zur Frühen Neuzeit 17), 161–182.

Die andere Enzyklopädie. Johann Fischarts Geschichtklitterung, in: Arcadia 48 (2013) H. 2, 262–281.

Zur Diskursivierung pflanzenkundlichen Wissens bei Leonhard Thurneysser zum Thurn, in: Thorsten Burkard, Markus Hundt, Steffen Martus, Claus-Michael Ort (Hg.), Natur – Religion – Medien. Transformation frühneuzeitlichen Wissens, Berlin 2013 (Diskursivierung von Wissen in der Frühen Neuzeit 2), 39–61.

Inszenierungen höfischer Kommunikation im Roman um 1200. Poetologische Lektüren von Hartmanns Lunete und Gottfrieds Brangäne,in: Euphorion 106 (2012) H. 3, 277–298.

Intrikate Expertise – Die magische Pharmakognostik des Leonhard Thurneysser zum Thurn, in: Hedwig Röckelein, Udo Friedrich (Hg.), Experten der Vormoderne zwischen Wissen und Erfahrung (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung. Zeitschrift des Mediävistenverbandes 17/2012 H.2), 118–136.

Überbietungsstrategien und Selbstautorisierung im Onomasticon Leonhard Thurneyssers zum Thurn, in: Jan-Dirk Müller, Ulrich Pfisterer, Anna-Kathrin Bleuler, Fabian Jonietz (Hg.), Aemulatio: Kulturen des Wettstreits in Text und Bild (1450–1620), Berlin, New York 2011 (Pluralisierung und Autorität 27), 699–729.

Zur poetischen Funktionalisierung hermetischen Wissens in Fischarts Geschicht-klitterung, in: Erzählen und Episteme. Literatur im 16. Jahrhundert, hg. von Beate Kellner, Jan-Dirk Müller, Peter Strohschneider unter Mitarbeit von Tobias Bulang und Michael Waltenberger, Berlin, New York 2011 (Frühe Neuzeit 136), 41–68.

Spiele in Johann Fischarts Geschichtklitterung, in: Bernhard Jahn, Michael Schilling (Hg.), Literatur und Spiel. Zur Poetologie literarischer Spielszenen, Stuttgart 2010, 45–69.

Zur Positionierung des Laien im Feld des Wissens. Bemerkungen zum Renner Hugos von Trimberg, in: Martin Baisch, Elke Koch (Hg.), Neugier und Tabu. Regeln und Mythen des Wissens, Freiburg i.Br., Berlin, Wien 2010 (Rombach Wissenschaften, Reihe Scenae 12), 153–178.

(mit Beate Kellner) Wolframs Willehalm: Poetische Verfahren als Reflexion des Heidenkriegs, in: Peter Strohschneider (Hg.), Religiöse und literarische Kommunikation in Mittelalter und Früher Neuzeit. DFG-Symposion 2006, Berlin, New York 2009, 124–160.

Epistemische Kontingenzen und ihre literarische Aktivierung – Fallstudie zur Nomen-klatur der Pflanzen in Johann Fischarts Geschichtklitterung, in: Cornelia Herberichs, Susanne Reichlin (Hg.), Kein Zufall? Konzeptionen von Kontingenz in der mittel-alterlichen Literatur, Göttingen 2010 (Historische Semantik 13), 364–389.

Literarische Produktivität – Probleme ihrer Begründung am Beispiel Johann Fischarts, in: Corinna Laude, Gilbert Heß (Hg.), Konzepte von Produktivität im Wandel vom Mittelalter in die Frühe Neuzeit, Berlin 2008, 89–118.

Zur Exponierung von Imagination in Ulrichs von Liechtenstein Frauendienst, in: Kathryn Starkey, Horst Wenzel (Hg.), Imagination und Deixis. Studien zur Wahr-nehmung im Mittelalter, Stuttgart 2007, S. 65–84.

Ursprachen und Sprachverwandtschaft in Johann Fischarts Geschichtklitterung, in: GRM N.F. 56 (2006) H. 2, 127–148.

Pilgerfrevel – Zur literarischen Anverwandlung religiöser Semantik, in: Konrad Ehlich (Hg.), Germanistik in und für Europa. Faszination – Wissen. Texte des Münchner Germanistentages 2004, Bielefeld 2006, 401–409.

Tristan lacht. Betrugszenario und Akte des Fingierens in Tristan als Mönch, in: Corinna Laude, Ellen Schindler-Horst (Hg.), List – Lüge – Täuschung. Mitteilungen des deutschen Germanistenverbandes 4 (2005), S. 362–378.

Visualisierung als Strategie literarischer Problembehandlung. Beobachtungen zu Nibelungenlied, Kudrun und Prosa-Lancelot, in: Wolfgang Harms, Horst Wenzel, C. Stephen Jaeger (Hg.), Visualisierungsstrategien in mittelalterlichen Bildern und Texten, Berlin 2005 (Philologische Studien und Quellen 195), 187–212.

‚wie ich die gotes tougen der werlte gar betiute’ – Geltungspotentiale aenigmatischen Sprechens in der Sangspruchdichtung, in: Beate Kellner, Peter Strohschneider, Franziska Wenzel (Hg.): Geltung der Literatur. Formen ihrer Autorisierung und Legi¬timierung im Mittelalter, Berlin 2005 (Philologische Studien und Quellen 190), 43–62.

Historismus und literarische Eigengeschichte. Zu Achim von Arnims Roman Die Kronenwächter, in: Internationales Jahrbuch der Bettina-von-Arnim-Gesellschaft 15 (2003), 27–46.

Aporien und Grenzen höfischer Interaktion im ‚Mauritius von Craûn’, in: Beate Kellner, Ludger Lieb, Peter Strohschneider (Hg.), Literarische Kommunikation und soziale Interaktion. Studien zur Institutionalität mittelalterlicher Literatur, Frankfurt a.M. u.a. 2001 (Mikrokosmos 64), 207–230.

Die Rettung der Geschichte in Adalbert Stifters Nachsommer, in: Poetica. Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft 32 (2000), H. 3/4, S. 373–405.

Tücken des Fragments. Zu zwei neueren Studien über Achim von Arnims Kronenwächter, in: Umbruch der Kulturen. Die europäischen Revolutionen von 1848/49, Berlin 2000 (Internationales Jahrbuch der Bettina-von-Arnim-Gesellschaft; 11/12 [1999/2000]), S. 237–246.

Verschriftlichung als Erlösung und Schrift als Reliquie in Adalbert Stifters Ding-allegorien, in: Stifter-Jahrbuch 6 (1999), 7–21.

Lexikonartikel

Johann Hiskia Cardilucius, erscheint in: Frühe Neuzeit in Deutschland 1620–1720. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon.

Leonhard Thurneysser, in: Wilhelm Kühlmann u.a. (Hg.), Frühe Neuzeit in Deutschland. 1520–1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Bd. 6, Berlin 2016, 283–297.

Vexiermärchen, in: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Bd. 14, Berlin, New York 2014, 183–185.

Teilung der Frau, in: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Bd. 13, Berlin, New York 2008, 319–321.

Tarnkappe, in: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Bd. 13, Berlin, New York 2008, 227–229.

Johanna, Päpstin, in: Gestalten des Mittelalters. Ein Lexikon historischer und literarischer Personen in Dichtung, Musik und Kunst, hg. von Horst Brunner und Mathias Herweg, Stuttgart 2007, 218–221.

Kunigunde, in: Gestalten des Mitelalters. Ein Lexikon historischer und literarischer Personen in Dichtung, Musik und Kunst, hg. von Horst Brunner und Mathias Herweg, Stuttgart 2007, 250–252.

Johanna, Päpstin, in: Gestalten des Mittelalters. Ein Lexikon historischer und literarischer Personen in Dichtung, Musik und Kunst, hg. von Horst Brunner und Mathias Herweg, Stuttgart 2007, S. 218–221.

Kunigunde, in: Gestalten des Mitelalters. Ein Lexikon historischer und literarischer Personen in Dichtung, Musik und Kunst, hg. von Horst Brunner und Mathias Herweg, Stuttgart 2007, S. 250–252.

Ringerzählungen, in: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Bd. 11, Berlin, New York 2004, 700–702.

Rundmärchen, in: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Bd. 11, Berlin, New York 2004, 918–920.

Rezensionen

Heinrich Wittenwiler, Der Ring. Text –Übersetzung – Kommentar, nach der Handschrift hg., übersetzt und erläutert von Werner Röcke unter Mitarbeit von Annika Goldenbaum, mit einem Abdruck des Textes nach Edmund Wiesner, Berlin: de Gruyter 2012, in: PBB 136 (2014), 720–726.

Henrike Lähnemann, Sandra Linden (Hg.), Dichtung und Didaxe. Lehrhaftes Sprechen in der deutschen Literatur des Mittelalters, Berlin, New York: de Gruyter 2009, in: Arbitrium 2013, H. 1, 20–26.

Mittelhochdeutsche Sangspruchdichtung des 13. Jahrhunderts. Mittelhochdeutsch / Neuhochdeutsch, hg., übersetzt und kommentiert von Theodor Nolte und Volker Schupp, Stuttgart: Reclam 2011, in: PBB 135 (2013), 120–125.

Jan-Dirk Müller, Jörg Robert (Hg.), Maske und Mosaik. Poetik, Sprache, Wissen im 16. Jahrhundert, Berlin 2007 (Pluralisierung & Autorität, Bd. 11), in: Mittellateinisches Jahrbuch. Internationale Zeitschrift für Mediävistik und Humanismusforschung 46 (2011) H. 1, 141–148.

Burghart Wachinger, Der Sängerstreit auf der Wartburg von der Manessischen Hand-schrift bis zu Moriz von Schwind, Berlin, New York 2004 (Wolfgang Stammler Gast-professur für Germanische Philologie – Vorträge, 12), in: PBB 128 (2006), 357–360.

Wolfgang Achnitz, Babylon und Jerusalem. Sinnkonstituierung im ‚Reinfried von Braunschweig’ und im ‚Apollonius von Tyrland’ Heinrichs von Neustadt, Tübingen 2002. [IASL.online].

Michael Andermatt, Verkümmertes Leben, Glück und Apotheose. Die Ordnung der Motive in Achim von Arnims Erzählwerk, Bern u.a. 1996, in: Internationales Jahrbuch der Bettina-von-Arnim-Gesellschaft 13/14 (2001/2002), 256–259.

varia

Was sollen die Untoten in der Badeanstalt? Was heißt hier „Wissensvermittlung und Gesundheitsaufklärung“? Gunther von Hagens darf mit seinen präparierten Leichen keine Dauerbleibe in Heidelberg finden, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 3.8.2017, 13.

Vom Ausbleiben einer Alternative. Steinzeit ante portas? Es hätte nicht viel gefehlt, und Ostdeutschland wäre heute ein westliches Nordkorea. Erinnerungen an den Herbst 1989, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28.10.2019, 13.

Letzte Änderung: 03.12.2019
zum Seitenanfang/up