Tillmann Heise, M.A.

Akademischer Mitarbeiter

Akademischer Werdegang
Stipendien
Dissertationsprojekt
Publikationen
Vorträge und Präsentationen
Projektaffiliationen
Gremientätigkeit
Lehre

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstr. 207-209
D-69117 Heidelberg
Dienstraum: PB 135
Telefon: +49 (0) 6221 54 3274

tillmann.heise@gs.uni-heidelberg.de

 

Sprechstunden im Wintersemester 2021/22:

Mittwochs, 11–12 Uhr.

Die Sprechstunden finden in Präsenz in PB 135 statt. Die Anmeldung erfolgt über eine am Büro aushängende Liste oder per Mail.

 

Akademischer Werdegang

Seit April 2019 Akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur, Prof. Dr. Barbara Beßlich (Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg)
März 2019 Erlangung des akademischen Grades "Master of Arts" an der Neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg
April 2017–März 2019 Studium der Germanistik und Geschichte (M.A.) an der Universität Heidelberg
Februar 2017 Erlangung des akademischen Grades "Bachelor of Arts" an der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg
Sep. 2016–März 2019 Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur, Prof. Dr. Barbara Beßlich (Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg)
Okt. 2015–Juli 2016 Tutor für neuere und neueste Geschichte am Historischen Seminar der Universität Heidelberg
Jan. 2015–März 2019 Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft am Curt-Engelhorn-Lehrstuhl für Amerikanische Geschichte, Prof. Dr. Manfred Berg (Historisches Seminar der Universität Heidelberg)
März 2014–März 2019 Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft am Exzellezcluster "Asia and Europe in a Global Context", Zentrum für Transkulturelle Studien der Universität Heidelberg (Nachwuchsforschergruppe Dr. Jenny Oesterle)
Okt. 2013–Feb. 2017 Studium der Geschichte und Germanistik (B.A.) an der Universität Heidelberg


Stipendien

Seit August 2021 Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg
September 2018 Reisestipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes (Kongressaufenthalt in Venedig, Italien)
Okt. 2013–März 2019 Studienförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes


Dissertationsprojekt

Das ‚andere‘ Europa der Dichter. Autoren, Schreibweisen und Netzwerke des antiliberalen Europa-Diskurses in Deutschland und Österreich (1918–1934) (Arbeitstitel)

 

Publikationen

Mitherausgeberschaft

  • Kulturkritik der Wiener Moderne (1890–1938). Hg. von Barbara Beßlich und Cristina Fossaluzza, unter Mitarbeit von Tillmann Heise und Bernhard Walcher. Heidelberg 2019 (Beihefte zum Euphorion 110).
Rezensionen:

Aussiger Beiträge 14 (2020), 219–221 (Karin S. Wozonig); Journal of Austrian Studies 53,4 (2020), 97–100 (Viktoria Pötzl); literaturkritik.de (August 2020): https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=27062 (Günter Helmes).

Aufsätze

  • ‚Konservative Revolution‘ transnational. Der Kulturbund und die Europäische Revue als Beispiel für einen europäischen Antiliberalismus der Zwischenkriegszeit. In: Brücken. Zeitschrift für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft 29/1 (2022) [zur Publikation angenommen].
  • Das 'Erfundene Gespräch' als transatlantischer Dialog. Gattungsvariationen und Gedankenexperimente in Hofmannsthals Gesprächsfragment Brief ans Dial (1925). In: Hofmannsthal-Jahrbuch 29 (2021), S. 259–280 [im Erscheinen].
  • Das „geheime Europa“. Hugo von Hofmannsthals späte Parallelaktion zu Stefan Georges „geheimem Deutschland“ (1919–1923). In: „Sehnsucht nach dem Leben“. Tradition und Innovation im Werk Hugo von Hofmannsthals. Hg. von Roland Innerhofer und Szilvia Ritz. Wien 2021, S. 25–37.
  • „Schöpferische Restauration“ und Habsburg reloaded. Hugo von Hofmannsthals Europaideen der 1920er Jahre, Rohans Kulturbund und die Europäische Revue. In: Kulturkritik der Wiener Moderne (1890–1938). Hg. von Barbara Beßlich und Cristina Fossaluzza, unter Mitarbeit von Tillmann Heise und Bernhard Walcher. Heidelberg 2019 (Beihefte zum Euphorion 110), S. 87–104.

Kleinere Arbeiten

Konferenzberichte

  • Kulturkritik der Wiener Moderne (1890–1938) (Internationales Kolloquium in Venedig v. 25.–27.9.2018). In: Zeitschrift für Germanistik 29/2 (2019), S. 402–404.
  • Kulturkritik der Wiener Moderne (1890–1938). Internationales Kolloquium, Venedig, 25.–27. September 2018. In: Studi Germanici 14 (2018), S. 503–507. [zusammen mit Leonie Heim]

 

Vorträge und Präsentationen

  • ‚Konservative Revolution‘ transnational? Der Kulturbund und die Europäische Revue als Intellektuellennetzwerke der Zwischenkriegszeit, gehalten im Rahmen der Ringvorlesung "Völkisches, ‚rechtes‘ und konservatives Gedankengut in den mitteleuropäischen Kulturen und Literaturen", Masaryk University Brno (Tschechien), 1. Dezember 2021.
  • Dorische Welt – Dorisches Europa? Ästhetischer Aristokratismus zwischen Poetologie und Weltanschauung in Gottfried Benns Essayistik 1933/34, gehalten auf der Tagung "Liberalismus (Be-)denken. Konzepte europäischer Identität im frühen 20. Jahrhundert", Heidelberger Akademie der Wissenschaften, 30. September–1. Oktober 2021.
  • Das 'Erfundene Gespräch' als transatlantischer Dialog. Gattungsvariationen und Gedankenexperimente in Hofmannsthals Gesprächsfragment Brief ans Dial (1925), gehalten auf der 20. Internationalen Tagung der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft, Stefan Zweig Zentrum Salzburg, 1.–4. August 2021.
  • Das „geheime Europa“. Hugo von Hofmannsthals späte Parallelaktion zu Stefan Georges „geheimem Deutschland“ (1919–1923), gehalten auf der Tagung "Sehnsucht nach dem Leben. Ein Symposium zum Werk von Hugo von Hofmannsthal", Universität Szeged (Ungarn), 10./11. September 2019.
  • Der Kulturbund, die Europäische Revue und die Schriftsteller. Antiliberale Ideen von Europa zwischen den Weltkriegen, gehalten auf der Examensfeier des Germanistischen Seminars der Universität Heidelberg, 15. Juni 2019.
  • Europa als nationaler Sehnsuchtsort. Dichter im antiliberalen Europa-Diskurs der 1920er Jahre, gehalten auf dem Workshop "(Mittel)-Europa im frühen 20. Jahrhundert. Der Erste Weltkrieg und die Folgen", Eötvös-Loránd-Universität (ELTE) Budapest, 9.–11. Oktober 2018.
  • Europa im Dienst der Nation. Schriftsteller im konservativen Europa-Diskurs der Zwischenkriegszeit des Kulturbundes und der Europäischen Revue, Posterpräsentation auf dem Internationalen Workshop "Kulturkritik der Wiener Moderne (1890–1938)", Università Ca'Foscari Venedig, 25.–27. September 2018.


Projektaffiliationen

 

Gremientätigkeit

SS 2020 Mittelbausprecher am Germanistischen Seminar
WS 2019/20 stellvertretender Mittelbausprecher am Germanistischen Seminar


Lehre

SS 2021

Übung "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens"

WS 2020/21 Übung "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens"
SS 2020 Übung "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens"
WS 2019/20 Übung "Theoriedebatten und Methodenprobleme der Literaturwissenschaft"
SS 2019 Übung "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens"
   
   
   
   
   
Letzte Änderung: 02.12.2021
zum Seitenanfang/up